Lukas Krämer gewinnt Gold und Silber bei den

Österreichischen Meisterschaften U15

Ein weiteres erfolgreiches Tischtennisturnier ist dieses Wochenende in Rif (Salzburg) von Luki und Nationaltrainer Jonny Weitlaner besucht worden. Mit dabei auch die unermüdlich für den ÖGSV-TT im Einsatz stehenden Eltern von Luki Ulli und Thomas. Nach spannenden Vorrunden schaffte es die von Landestrainer Wojtek Kolodziejcziyk gecoachte erste Mannschaft von Niederösterreich bis ins Finale vorzustoßen. Hier kam zu einem sehr engen Match (wenn auch das Gesamtergebnis klar erscheint, war es dennoch des öfteren auf des „Messers-Schneide“, ob der Sieg auf die eine oder andere Seite fällt. Und mittendrin in der Dramatik eines der entscheidenden Spiele von Luki. Erst im 5. Satz (die Mannschaftsbewerbe wurden auf „Best of five“ gespielt) konnte er hauchdünn mit zwei Punkten Unterschied gewinnen. Das war gegen keinen geringeren als den späteren U15 Staatsmeister!!! Auf Luki ist halt immer Verlass. Was für eine Freude: die Mannschaft konnte den heiß ersehnten Staatsmeistertitel nach Niederösterreich holen. Ein herzliches Lob von Lukis Betreuerstab war da selbstverständlich sofort an ihn gerichtet.

Und nun kam es zu den Einzelbewerben. Da konnte Luki mit seinem Partner Fritz Fabian ebenso das Finale erreichen. In diesem waren sie leider schon so von den Belastungen (physisch und psychisch) der letzten Tage gezeichnet, dass sie sich leider mit dem sehr guten zweiten Rang zufrieden geben mussten. Zu stark spielten die Gegner und es war einfach die „Luft draußen“. Trotzdem ließen es sich die geduldig ausharrenden Fans nicht nehmen und gratulierten den beiden Spielern ganz ganz herzlich zum tollen Vizestaatsmeister im Doppel.

Im Einzelbewerb gesetzt, ersparte sich Luki die erste Runde und traf in der zweiten auf einen aufstrebenden „Jungstar“. Luki zeigte in diesem Spiel seine Klasse und „ließ nichts anbrennen“. Mit diesem Sieg durfte Luki seine wohlverdiente Nachtruhe antreten. Aber es wäre nicht Luki und sein unbändiger Ehrgeiz, wenn er sich damit zufrieden geben würde. Der Gegner: wiederum der spätere Staatsmeister. Spät am Abend schlich Lukas sich aus seinem Zimmer und klopfte an die Tür von Jonny (Nationaltrainer ÖGSV), von dem er sofort Einlass gewährt bekam. Und was machen die zwei noch im Finsteren? Genau: Videostudium, um sich auf den nächsten Gegner vorzubereiten. Einfach verrückt die beiden, aber so muss es sein. Wer nach oben will, muss mehr machen als die anderen. Am nächsten Tag in der Früh gelang Luki nun sowohl Licht als auch Schatten. Es wechselten die guten mit den verbesserungswürdigen Szenen immer wieder ab. Den Höhepunkt erreichte Luki’s Spiel allerdings im dritten Satz: 11:0 !!! gewann er diesen Satz. Was für ein Feuerwerk, einfach fantastisch. Leider kann so ein Flow nicht ewig halten und es ging in den alles entscheidenden 7. Satz (im Einzel: „Best of seven“). Der Satz ging wiederum hin und her, letztlich gewann der Gegner durch ein etwas aktiveres Spiel. Sportlich fair gratulierte Luki ihm und verließ etwas traurig die Spielbox. Gerne hätte er sie in einem weiteren Einzelspiel nochmals betreten. Aber wie sagen Luki und Jonny: „Das war noch nicht das letzte mal. Wir kommen wieder, keine Frage. Aufgegeben werden nur Briefe, wir lassen uns nicht unterkriegen“. Und bei der Heimfahrt im elterlichen Auto schmiedeten die beiden schon ihre nächsten „Streiche“.

Bravo Lukas! Du bist einfach ein Vorzeigesportler für alle. Liebe Kinder und Jugendliche: nehmt auch Luki als Vorbild und kommt zum Tischtennis. Es lohnt sich. Wunderbare Erlebnisse warten auf Euch.

Bericht Johann Weitlaner

Lukas Krämer gewinnt Gold und Silber bei den ÖM U15
Rot Weiss Rot Sportministerium Sporthilfe BSO OEBSV NADA