Bericht 10. Österreichische Berglauf Meisterschaft am 1. Juli 2017 in Rohrmoos-Untertal in der Steiermark

Gemeinsam mit Herrn Ebner, dem Obmann des GSZ Graz, habe ich am Vortag die Streckenmarkierungen angebracht. Die Strecke war 4,5 km lang und es mussten 700 Höhenmeter bewältigt werden.

Samstag früh trafen die Teilnehmer und Mitarbeiter im Startbereich der Talstation Hochwurzenbahn ein. Der ÖGSV-Delegierte Herr Koch hat die Sportpasskontrolle bei allen Teilnehmern durchgeführt.

Bei der ÖM starteten 27 Herren und 12 Damen. Außerdem waren noch eine Dame aus Deutschland und noch 7 Herren aus Deutschland und Italien beim Deaf Berglauf Cup dabei.
Alle Bergläufer bekamen ein Startersackerl und eine Karte für das Mountain-Go-Kart.

Vor dem Start hat es sehr stark geregnet, aber später war die Sonne wieder da und die Temperaturen sind gestiegen.
15 Minuten vor dem Start begrüßte ich alle Anwesenden und erklärte ihnen den Streckenplan.
Punkt 10 Uhr fiel der Startschuss, ich war für die Zeitnehmung verantwortlich.

Anschließend fuhr ich mit der Hochwurzenbahn zur Bergstation.

Herr Koch und einige Mitarbeiter des GSZ Graz waren schon im Zielraum. Die ÖGSV Fahne wurde gehisst und ein Tisch mit Getränken und Obst vorbereitet.

Im ersten Streckenteilstück ging es auf einem zwei Kilometer langen Forstweg gleichmäßig bergauf. Nach dem Wanderweg kam dann der sehr steile, fast senkrechte Teil des Laufes
bis zum Gipfelbereich.

Der Deutsche Thomas Göpfert kam als erster ins Ziel, mit der unglaublichen Zeit von 33:30 Minuten, gefolgt vom besten Österreicher Hannes Wenzel, der mit ca. drei Minuten Rückstand das Ziel erreichte.
Bei den Damen siegte die Deutsche Nicole Gaube mit einer Zeit von 46:26 Minuten, gefolgt von der besten Österreicherin Karin Prusa mit ca. 5 Minuten Rückstand.

Alle Bergläufer sind gut im Ziel angekommen. Es folgte die Preisverteilung der ÖM Medaillen und für den Deaf Berglauf Cup.

Meine Zeitnehmung, die ich für die Ergebnisse aller Teilnehmer vorgenommen habe, war sehr präzise, alles hat gestimmt.

Als ältesten Teilnehmer möchte ich Herrn Domes aus Wien hervorheben, der mit seinen 74 Jahren eine tolle Laufzeit von 61:47 Minuten erreicht hat. Belohnung waren ein paar Flaschen Bier.

Nach der Siegerehrung war die Stimmung sehr gut.
Anschließend durften alle Teilnehmer mit einem Mountain Go-Kart eine sieben Kilometer langen Strecke, den Berg abwärts, auf einem Schotterweg hinunterrasen. Es war ein
tolles Abenteuer.

Ein herzliches Dankeschön den Organisatoren, vor allem Herrn Ebner, dem Obmann des GSZ Graz und dem ÖGSV Delegierten, Herrn Koch. Die Zusammenarbeit war sehr gut, ein besonderes Lob an alle Mitarbeiter, die geholfen haben.

Mein Dank für die besondere Unterstützung gilt dem Tourismusverband Planai/Hochwurzen, den Betreibern der Hochwurzenhütte, dem Mountain- Go-Kart Verleih, der Brauerei Schladming. Red Bull hat auch Getränke zur Verfügung gestellt.

Herzlichen Dank!!!

Fotos

Ergebnisse

Ausschreibung

10. ÖM Berglauf 1. Juli 2017 in Rohrmoos/Steiermark

Werbeanzeige
Rot Weiss Rot Sportministerium Sporthilfe BSO OEBSV NADA