Nachdem er in der ersten NWSL dieser Saison in der zweiten Gruppe „solala“ spielte, fragte Lukas seinen ÖGSV-Nationaltrainer Jonny (Mag.Johann Weitlaner): „Hast Du Zeit und Lust mich nach Fulpmes zu begleiten und dort zu coachen?“. Klar war dies ein Auftrag, dem Jonny nur allzu gern nachkam: „Luki zu coachen macht einfach Spaß – natürlich komm ich mit Dir“. Nachsatz: „aber nur, wenn Du alles gibst“. Luki versprach in dem kräfteraubenden Turnier bis zum Schluss zu kämpfen und fuhr mit dem OK seines Vereins- und Landeskadertrainers Wojtek KOLODZIEJCZYK (der Lukas im Wr.Neudorfer Verein immer bestens vorbereitet) mit Jonny nach Fulpmes (Tirol).

Am Samstag waren nun die 5 Vorrundenspiele auf dem Programm. Nach ständigem hin und her, schaffte Luki mit 3:2 Siegen letztlich den hochverdienten Aufstieg in die Runde der letzten 8 Teilnehmer. Damit war das Mindestziel: Klassenerhalt gesichert.

Weiters bedeutete dies allerdings gleichzeitig a) einen sehr schweren Gegner im Viertelfinale gegen den Lukas noch nie gewonnen hat und b) doch noch die Chance eventuell in die Gruppe 1 der besten Jugendspieler Österreichs der Hörenden aufsteigen zu können (und das im ersten u18 Jahr). Dazu war allerdings ein Sieg gegen den o.g. Gegner Voraussetzung.

Luki ging im Zimmer auf und ab und dachte: „… bisher habe ich immer verloren, … wie soll ich gewinnen … Jonny, was sagst Du?“. Nachdem Jonny mit Luki auch mental trainiert, erinnerte er ihn an seine Stärken und an das, was Luki in vielen Stunden schon im Kopf trainierte. Und dann war alles klar: „… ich habe n o c h nicht gegen ihn gewonnen, aber einmal wird das erste-mal sein. Also warum nicht morgen am Sonntag?!“ Mit solchen Gedanken schlief Luki in Ruhe ein.

Voll motiviert spielte er mit seinem Freund Bulant Lukas (genannt Bulli) am Sonntag-Früh ein. Der um einige Zentimeter größere Gegner konnte nun Luki nicht mehr einschüchtern und nach einem tollen Spiel mit taktisch disziplinierter Leistung hatte das Spiel den sehnsuchtsvoll erhofften 4:0 Sieg gebracht. Überglücklich klatschten sich Trainer und Spieler ab. „Yeeesss und nun ist alles möglich“. Das war Lukas erste Reaktion. Doch dann die Ernüchterung.

Im Semifinale wartete ein Gegner gegen den Lukas am Samstag in der Gruppe verloren hatte. Doch der hatte einen ‚Fehler‘ gemacht: er hat Lukis Freund Bulli besiegt. Damit hatte Luki noch eine ‚Rechnung‘ offen. Und nach Aktivierung sämtlicher taktischen Maßnahmen (Jonny hatte extra nochmals Videostudium betrieben), gelang es diesen Gegner zu besiegen. Somit stand fest: Lukas steht nicht nur im Finale der zweiten Gruppe, sondern dies ist gleichzeitig der Aufstieg in die höchste Gruppe in Österreich. Als Zugabe spielte Luki im Finale gegen einen Spieler, der ihm am Vortag in einem phänomenalem Match keine Gegenwehr erbringen konnte. Dennoch waren sich Lukas und Jonny einig: sein Gegner spielte sich am Sonntag in einen unglaublichen Spielrausch und war branntgefährlich. Gewarnt durch diese Spiele kam es zu einem Match auf Biegen und Brechen. In sieben heiß-umkämpften Sätzen bezwang Luki letztlich seinen Kontrahenten ein zweites mal in diesem Turnier und durfte sich als Erster der zweiten Gruppe der NWSL2-2017 den wohlverdienten Glaspokal mit nach Hause nehmen.

Herzlichste Gratulation zu diesem phantastischen Ergebnis.

Bericht: Johann Weitlaner

 

Lukas Krämer gewinnt die zweite Gruppe der NWSL in Fulpmes
Rot Weiss Rot Sportministerium Sporthilfe BSO OEBSV NADA